Montag, 3. Juni 2013

[Yves Rocher] Palmölfrage reloaded




Erinnert ihr euch noch an meine Rundmail zum Thema Palmöl in Kosmetikprodukten?


Am 21.05.2013 habe ich tatsächlich noch eine Antwort bekommen!

Und zwar von Yves Rocher:



Liebe Nebo,
herzlichen Dank für Deine Anfrage. Wir freuen uns sehr über Dein Interesse an der Marke Yves Rocher und den Yves Rocher Produkten.
Yves Rocher ist ein französischer Hersteller von Pflanzen-Kosmetik. Die Kosmetologie von Yves Rocher ist einzigartig. Seit rund 50 Jahren verbindet sie die profunde Kenntnis von Natur und Pflanzenwelt mit wissenschaftlicher Forschung. Die Laboratorien von Yves Rocher schöpfen aus der Pflanzenwelt wertvolle Pflanzenextrakte, natürliche Moleküle und Aktivstoffe für immer neue Pflegelinien und Innovationen. Rund 650 Kosmetikprodukte mit Pflanzen umfasst die Yves Rocher-Pflegepalette. Von Gesichts- und Körperpflege über Sonnenprodukte, Make-up und Haarpflege bis hin zu Düften ist für jeden Typ und jedes Alter etwas dabei. Yves Rocher ist in 88 Ländern weltweit auf 5 Kontinenten vertreten.
Die Nachfrage von Bloggern nach der Yves Rocher Pflanzenkosmetik und nach unseren Produkten zum Testen hat in den letzten Monaten extrem zugenommen. Uns erreicht täglich eine Flut an Anfragen. Aus diesem Grund können wir leider nicht mehr jeden Blog mit Testprodukten versorgen.
Wir möchten Dir jedoch die Möglichkeit geben mit den Vorteils-Konditionen für Blogger in unserem Online-Shop einzukaufen: Ab einem Einkauf von 25 Euro schreiben wir Dir 5 Euro in Deinem Warenkorb gut.
So funktioniert Dein Einkauf:
 ...
Sollte sich Dein Blog im großen Stil mit hohen Zugriffszahlen entwickeln, würden wir Dir gerne, wenn es so weit ist, Testprodukte schicken.


Wir wünschen Dir viel Spaß beim Entdecken der Yves-Rocher-Welt.
Freundliche Grüße / Cordialement / Kind Regards
xxx

Durchatmen, Antwort-Mail schreiben:




Sehr geehrte Frau xxx,
in meiner Mail vom 14.04.2013 bat ich um Informationen zum Thema Palmöl in Produkten von Yves Rocher.
Meine Mutter und ich sind seit vielen Jahren Kundinnen Ihres Hauses und waren stets voller Vertrauen in die Produktwelt von Yves Rocher.
Durch immer wieder aufkommende Problematiken über Inhaltsstoffe [und auch Tierversuche!] habe ich mich an Sie gewandt, um Gewissheit für mein Gewissen und mich zu erlangen, sodass ich weiter unbesorgt Ihre Produkte beziehen kann.
Da ich weder um Gratis-Produkte, noch um Vergünstigungen gebeten habe, viele Internetseiten allerdings vor Tierversuche und Palmöl in Zusammenhang mit Yves Rocher Produkten warnen, fühle ich mich nicht optimal beraten und bin zugegegebnermaßen sehr enttäuscht [Gerade weil wir ja nicht erst seit gestern bestellen und die Werbebotschaft etwas anderes mitteilt...] über die vorgefertigte Antwort.
Freundliche Grüße
Nebo

Noch eine Antwort am 23.05.2013 [andere Abesenderin]:


Liebe Nebo,


vielen Dank für Deine Anfrage. Umweltschutz liegt uns besonders am Herzen, daher geben wir Dir zu diesem Thema gerne ausführliche Informationen.
Bereits seit einigen Jahren überarbeiten wir das Netzwerk, über das wir Palmöl beziehen, sowie die Produkte, die Palmöl enthalten. Zunächst haben wir beschlossen, im Produktbereich Dusche & Bad/Körperpflege Duschgel und Deodorant mit Palmöl die Linie „Jardin du monde“ aus dem Programm zu nehmen. Da uns bewusst ist, wie wichtig es ist, Primärwälder zu schützen, unterziehen wir dieses Netzwerk gerade einer intensiven Prüfung. Seit einigen Monaten sind wir Mitglied der international tätigen Organisation RSPO (Round Table on Sustainable Palm Oil), der Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl, und arbeiten mit Palmöl-Lieferanten zusammen, die aufgrund ihrer beständigen Weiterentwicklung zertifiziert sind.
In der WWF-Scorecard hat Yves Rocher im November 2011 die Note 9/9 erhalten. Bewertet wurde unter anderem ob Unternehmen Palmöl aus nachhaltig wirtschaftenden Quellen beziehen.
Unser Bedarf an Palmöl wird jährlich durch eine Fläche von etwa 10 Hektar Anbaufläche gedeckt, das entspricht weniger als 0,000001 % des Weltmarktes. 80 % des Palmöls auf dem Weltmarkt ist übrigens für die Ernährungsindustrie bestimmt.
Darüber hinaus hat Yves Rocher eine Pflanzen-Charta erstellt, die Regeln im Hinblick auf Nachhaltigkeit und die Erhaltung der Biodiversität für all unsere Mitarbeitern und Lieferanten vorschreibt: Einhaltung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES), Verzicht auf gentechnisch veränderte Organismen, bevorzugte Verwendung von Pflanzen aus Bio-Anbau und pflanzlicher Rohstoffe aus nachwachsenden Pflanzenteilen (Blätter, Blüten, Früchte statt Holz oder Wurzeln, deren Verwendung ein Aussterben der Pflanzen bedeuten könnte).
So oft wie möglich arbeiten wir mit Non-Profit-Organisationen, den Behörden vor Ort und Forschungszenten zusammen, die auf den Erhalt und die Wiedereinführung von Pflanzenarten sowie der Biodiversität spezialisiert sind.
Yves Rocher, die Pflanzen-Kosmetik, engagiert sich seit mehr als 50 Jahren für die Erhaltung der Natur und ihre nachhaltige Weiterentwicklung – und wird dies auch weiterhin tun, sei es als Hersteller von Kosmetik oder im Rahmen der Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“.
Freundliche Grüße aus Stuttgart

Soso.
Danke! 

 



 

Kommentare :

  1. Sehr interessant :D

    Aber du hast doch schon in der 1. Mail nach Palmöl gefragt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe? ^^ Weil die 1. Mail von YR finde ich schon krasse Herumlaberei xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, deswegen war ich auch etwas...ungehalten.
      Unter dem Link findet sich noch die erste Mail, die 1 zu 1 zu allen genannten Firmen gegangen ist.

      Schon ein starkes Stück, oder?

      Löschen
    2. Aaah :) Hab gar nicht gesehen dass das ein Link ist xD

      Total ^^ Aber ich finds gut dass du hartnäckig geblieben bist!

      Löschen
  2. Haha oh Gott, wie peinlich für die xD Da hat wohl jemand nicht aufgepasst...

    AntwortenLöschen
  3. Autsch, autsch, autsch! Das ist schon peinlich, so eine Mail zurück zu schreiben. Da wurde sehr offensichtlich null gelesen, was in deiner allerersten Mail drin stand.
    Haha, aus Stuttgart... Ich bin das Wochenende sage und schreibe 3x bei denen vorbei gefahren. Bzw. gefahren worden, saß ja nebendran. XD Beim nächsten Mal kann ich einen Brief persönlich in den Briefkasten werfen ;)
    LG
    Nyxx

    AntwortenLöschen
  4. oh man manche PR-Angestellte scheinen echt auf den kopf gefallen zu sein, ich hasse solche mails auch und weiß manchmal gar nicht, wie ich darauf reagieren soll.

    AntwortenLöschen
  5. Mir ist auch grade angesichts der ersten Antwort die Kinnlade runtergeklappt. Die machen sich's aber auch einfach... "Ach, ein Blogger, will bestimmt nur was abfassen..." *Kopfschüttel*

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  6. Ach du Schande, die erste Mail ist ja wirklich besch...eiden.
    Besonders den letzten Satz finde ich etwas anmaßend und unglücklich formuliert..., abgesehen davon, dass rein gar nicht auf deine eigentliche Frage eingegangen wurde...
    Und es ist bezeichnend, dass in der zweiten Mail rein gar nichts zum Thema Tierversuchen steht- das kommt wohl leider nicht von ungefähr :(
    Allein schon die Tatsache, dass man seine Kosmetik einfach mal auf "Pflanzen-Kosmetik" tauft, ist absolut irreführend und mir total suspekt.
    Yves Rocher ist und bleibt mir einfach zu "pseudogrün"- entweder man ist Naturkosmetik oder man steht dazu, dass man konventionelle Kosmetik herstellt und deren Inhaltsstoffe auch an Tieren testet...


    Liebe Grüße und danke, dass du uns an diesem "netten" Mail-Verkehr teilnehmen lässt ;)

    AntwortenLöschen
  7. Die erste Mail ist schon irgendwie dreist finde ich. So nach dem Motto: "Schreib der irgendwas damit Ruhe ist!"
    Na ja, du hast dich ja nicht geschlagen gegeben. Sehr gut Nebo! *Daumen hoch*

    AntwortenLöschen


Vielen Dank ^.~
[Ich behalte mir vor, unangemessene oder reine Werbekommentare unangekündigt zu löschen.]