Sonntag, 30. März 2014

[w7] Champagne, Kir Royakl und Pumpkin Pie



...klingt ja eigentlich mehr nach Getränken, oder?

Nicht bei mir! Denn bei einer Aktion von Liris Beautywelt hatte ich mir gleich drei Lippenstifte von w7 gekauft, da ich von den Nagellacken ganz angetan bin - und wenn der Nagellack gut ist, wird es der Lippenstift wohl auch sein, völlig logisch, oder?
Ich habe mich für Champagne, Kir Royal und Pumpkin Pie entschieden - klangen gut und sahen auf den Produktbildern auch so aus.
Also: Ran an den Speck!
Doch so einfach ist das gar nicht, denn die Stifte sind einzeln eingeschweißt - finde ich ja schon einmal sehr gut [Meine Nägel dagegen nicht so sehr...].
Sie alle riechen ein wenig süßlich und irgendwie...anders. Ich bin keine große Duftnase, für manche werden sie zu stark riechen, ich finde es annehmbar und nach einiger Zeit verfliegt der Duft auch, also alles halb so wild und wir hatten ja auch schon mal größere Stinkbomben dabei.
Die Lippenstifte sind alle mit leichtem Plastik ummandelt, bei einem ist mir direkt die Farbbezeichnung abgefallen, doch sie ließ sich ganz einfach wieder drauf stöppseln.
Die Farbabgabe ist einfach und cremig - und schimmernd!
Etwas völlig Neues im Neboland: Schimmernder Lippenstift!
Irgendwie hatte ich das total verpennt und war am Anfang gepflegt geschockt: Wie sollte ich das wohl tragen?
Glitternagellack?
Kein Ding!
Riesen Glitterpartikel?
Her damit!
...schimmernde Lippen?
Ich hatte erst Angst, damit seltsam auszusehen, ich habe noch so eine Horror-Vorstellung von einer Mit-Fortbildungsteilnehmerin die immer wahnsinnig helle, pinke, schimmernde Lippen [Vermutlich ein Teufelszeug von Gloss...] trug...und ich dachte mir nur: Ne! So willst du niemals aussehen!


 Und ich finde: Sehe ich auch nicht nach aus - Beweise?






Champagne ist ein bräunlicher, heller Ton. Ja, ich kann es einfach nicht lassen, es doch hin und wieder mal mit bräunlichen Nuancen zu versuchen. Abgesehen von dem MUA Set von der Ahnungslosen Wissenden und den daraus resultierenden Pinseleien halte ich mich von bräunlichen Nuancen dann doch eher fern [Deswegen zieht der "Naked"-Paletten-Wahn auch vollständig an mir vorbei...Sorry, Mädels, ich kann dem nichts abgewinnen - an mir.].
Doch war der Gedanke bei diesem Lippenstift: Eine natürliche Nuance für blaue Lidschatten.
Na gut, durch den Schimmer sehe ich das jetzt eher nicht so, doch insgesamt mag ich den "Lippen-Weg-Grusel-Look":

[Ich weiß auch gar nicht, woher der Schatten auf der Oberlippe kommt...ich habe kein Bärtchen!]






Kir Royal besitzt einen roten Grund-Ton und ebenfalls einen silbrigen Schimmer. Frisch aufgetragen ist der mehr als gut wahrnehmbar [Genau wie der gewöhnungsbedürftige Geruch...ich gewöhne mich langsam daran!], verblasst dann allerdings wunderbar gleichmäßig und bleibt natürlich rot-rosa zurück [Ich spreche von einem Stain, meine Damen, wer hätte das gedacht!]

Da er so schimmert seht ihr nebenan das Bild mit meinem Versuch der arts-Collection-Palette von catrice...irgendwie ist an mir nichts davon so richtig lila, sondern eher braun und ich fühle mich nackt ums Auge, denke aber, dass die beinahe matte Pinselei gut zu dem schimmernden Lippenstift passt.








Farblich mein Liebling, doch im Auftrag desaströs: Pumpkin Pie.
Ein netter, leicht glänzender Orangeton, der einen frischen Ausdruck verleiht - wenn er sich nicht fies an, in und um sämtliche Lippenfältchen herum absetzt. Ziemlich nervig, weil es so ratzfatz passiert, dass ich gar nicht gegenwirken kann und wenn ich es versuche, mit Peeling, Lippenpflege und Konsorten - interessiert das den Lippenstift mal so gar nicht - danke auch!
Ich ärgere mich sehr, doch anscheinend ist das mein "all-about-cupcake-Phänomen".
Vielleicht liegt es daran, dass die Konsistenz denen der Standardsortimentslippenstiften von essence zu sehr ähnelt und ich damit einfach nicht zurecht komme...?

Wer weiß!
Beweisfotos?
Habe ich versucht zu knippsen, doch meine Lippen sind zu fotogen [Höhöhö...] und bei halbwegs guten Fotos habe ich auf die Linse geatmet...auch ein interessanter Effekt im Übrigen...



...werde ich sie mir noch einmal kaufen?
Nein.
Werde ich sie aufbrauchen?
Ich fürchte nicht.
Finde ich sie dennoch schön?
Irgendwie schon...
Ich denke, ich bin für diese Konsistenz einfach nicht gemacht, der "All about cupcake" von essence war an mir ja auch ein mittelschweres Drama...
Wie sind eure Erfahrungen mit w7 Lippenstiften? 

Freitag, 28. März 2014

[kiko] Laser Nail Lacquer 433 aka Nebo's große Enttäuschung



Im Flakon kommt kiko Laser Nail Lacquer - 433 spektakulär daher:
In einem dunkelgrünen Grundton schimmert es in eine lila Richtung und sogar blaue Färbungen sind eindeutig erkennbar!
Wow!

Auf den Nägeln?
Irgendwie enttäuschend... Der Grünton wird im "normalen" Zimmerlicht zu einem graugefärbten Grün und selbst das Lila wirkt irgendwie verschleiert...Außerdem haben sich beim Lackieren [2 dünne Schichten! Was ist hier los?!] seltsame Knubbelchen gebildet, kenne ich ja eigentlich gar nicht, sieht auch nicht nach Bläschen aus, aber irgendwie doof...Ja, ich bin knatschig und unzufrieden und auch die Bilder am Tageslicht machen es nicht besser:


Changiert da irgendetwas?
Nicht wirklich.
Eigentlich ist es mehr plattes, graues Lila...wir erinnern uns wehmütig an chic reloaded von essence und ich hoffe, ihr habt davon einen zu Hause, denn diesen kiko-Verschnitt braucht frau nicht...
[Es tut mir leid, ich kann nicht jubeln, wenn ich dermaßen enttäuscht bin...]

Wie also das Ganze doch noch wochentauglich zaubern?
Stempeln!
Hat ja damals schon ganz gut funktioniert, könnte wieder funktionieren...



...naja, es kann ja nicht immer alles schön sein, oder?
...und nach einem halben Tag schon die ersten Macken und nach einem ganzen Tag schon mehrere Macken...schwerst enttäuschend...

Mittwoch, 26. März 2014

[Lacke in Farbe...und bunt!] Braun - [OPI] Muir Muir on the wall




Bei Lena und Cyw geht es in dieser Woche gediegen zu: Braun ist die Farbe der Woche!
Der geneigte Leser kann sich sicherlich schon vorstellen, dass dies eine ähnlich beliebte Farbe wie das Rosa der Vorwoche darstellt: Im nebolialischen Repertoire beinahe nicht vorhanden.
Beinahe?
Ganz genau: Durch ein Care-Paket von Samrhy gelangte ich an den perfekten Lack für diese Woche: Muir Muir on the wall von OPI!


Der Lack ist äußerst flüssig, trocknet dennoch in einer annehmbaren Geschwindigkeit, wenn er denn einmal mit dem dünnen Pinsel einigermaßen aufgetragen werden konnte.



Im Flakon wirkt er noch schön changierend zwischen Pflaume, Brpnze und irgendwie auch ein bisschen Grün.
Doch auf den Fingern?
Da ist es dann doch schon eher Braun, manchmal auch mit einem Stich in die Aubergine-Richtung, doch im richtigen Licht: Boom, Baby! Antikes Gelbgrün! Wer hätte das hinter der braunen Fassade vermutet?!
[Die lila Tiefe, die der Lack auf den Google-Swatchbildern aufweist, hat sich mir jedoch nicht dargeboten...]

Nach zwei Tagen...

Nach drei Tagen...

Wie kommentierte der Liebste das Ganze?
"Stempel drüber, dann wird er schön!"
"Du weißt, dass ich dich jetzt zitieren muss?!"

Montag, 24. März 2014

[Mottomonat] In Bloomig mit [kiko] 839 838 837 ~ Blutspur - Kim Harrison



Willkommen zu einer neuen Folge von

Nebos Nagellackverschönerung[sversuchen]

In der heutigen Episode: Werden Nebo und der blaue Lack sich tatsächlich näher kommen?
Wieviel blau verträgt die Frau?
Und was machen, wenn kein Glitter dabei ist?
Wieviele Kalorien hat eigentlich Cremelack?!


Als Grundlage diente mir der 839, er ist sehr flüssig und der Pinsel wollte auch nicht so auffächern, wie ich es wollte, dagegen machte 837 auf dem Ringfinger eine richtig gute Figur: Dickflüssiger und dadurch viel besser im Auftrag, halleluja!

Der Verlauf wollte nicht so richtig stattfinden, da waren sich 839 und 838 dann doch zu ähnlich, doch das kann unsere Blümchen ja nicht erschrecken:






...wer noch eine tolle Buchreihe sucht, dem sei die Serie um Rachel Morgan von Kim Harrison sehr ans Herz gelegt [Interesse an einer näheren Vorstellung?]: Lachen, Atemanhalten, schmunzeln, Vampir-Erotik-Elemente ohne Twilight-Touch, Drama, Hochspannung...ist schon jemand infiziert?
[Ich lese gerad die Reihe zum zweiten Mal von vorn, um die neuen Bücher auch richtig genießen zu können...]

 

Sonntag, 23. März 2014

[essence] - I ♥ stage - eyeshadow base



Ich bin ja noch relativ neu im Dschungel der Eyeshadow-Bases und bin überhaupt froh, sie für mich entdeckt zu haben [Ich kann mich nur wiederholen: Was wären wir schicke Kindersatanistengruftis gewsen, wenn das jemand gewusst hätte, dass es sowas gibt...]

Nachdem ich mich ja nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Rival de Loop Base angefreundet habe, versuche ich mich momantan an der essence - I ♥ stage - eyeshadow base.


Für rund 2,50€ bekommt man einen Flakon mit 4 ml Inhalt - klingt zunächst wenig, doch im Vergleich: 
Der Rival de Loop Kandidat kann auch laut Schätzung von Paddy bei innen&aussen mit lediglich 5 ml bei einem Preis von 1,99€ aufwarten.

Auf den ersten Blick sind sie sich sehr ähnlich, doch nur auf den ersten Blick!

Die Base kommt in einem Flakon daher, den Anfänger wie ich eigentlich nur von Lipgloss her kennen.


Die Base wird mit einem Applikator aufgetragen - und das ist auch bitter nötig:
Im Gegensatz zu der cremigen Base von Rival de Loop ist der Kandidat von essence viel flüssiger und schon beinahe nass - bei der ersten Benutzung hatte ich natürlich viel zu viel am Auge, denn am Applikator bleibt einfach immer zu viel Produkt hängen.
Deswegen sieht der Rand des Flakons auch etwas mitgenommen aus: Ich pflege den Applikator vor Benutzung einmal am Rand abzustreifen - und habe dann immer noch genug für beide [!] Augenlider übrig!


Alle, deren Hautton ebenfalls ein wenig in Richtung Magerquark geht:
Seid gewarnt!
Die Farbe der Base ist im ersten Moment am Auge mehr als erschreckend: Der falsche Hautton bleibt und wirkt erst einmal aufgetragen wie kränkliche Augenränder!
Wie gut, dass wir da noch drüber pinseln...


Ihr seht: Wie eine zweite Haut!
Die Base ist matt und ohne Schimmer, von der Konsistenz her eher wie ein flüssiger Lipgloss als ein Cremelidschatten.

Einmal überpinselt ist der furchtbare Farbton jedoch schnell nicht mehr zu sehen und auch trocknet die Base relativ schnell an.
Nach dem Auftrag stellt sich zunächst nämlich nur ein Gefühl ein: Nasse Augenlider!
Ziemlich unangenehm, finde ich.
Deswegen warte ich immer kurz, benutze relativ wenig und lasse es dann auch noch kurz antrocknen, um nicht "im Nassen" zu malen.
Dennoch sitzt dann alles so bombenfest, dass ich Held nicht mehr zum Verblenden komme, doch wenn ich ein großer Beautyblogger bin, werde ich auch das schaffen!


Im direkten Vergleich zu dem Rival de Loop young- Kandidaten empfinde ich es als positiv, dass man nicht immer mit seinen Wurstfingerchen in einem Tiegelchen herumrühren muss, das wäre bei dieser Konsistenz allerdings auch gar nicht möglich und hier sehe ich auch den stärksten Mecker-Punkt: Die Konsistenz!
Mehr als gewöhnungsbedürftig, doch hält der Lidschatten damit mehrere Stunden durch, egal ob matt oder glitzernd! - Einmal aufgetragen sitzt der Lidschatten den ganzen Tag bombenfest.
...Ich bin ja mal gespannt, wie weit ich mit dem Applikator komme: Ob sich alles Produkt aus dem Flakon kratzen lässt?



Freitag, 21. März 2014

[kiko] - 456 - sugar mat - das Wort ist tür-kis!



Bei meinem vorweihnachtlichen Kiko-Kaufrausch habe ich auch ein Set der Sugar Mat Lacke erstanden, zehn Lacke, bunt, 30% runter - her damit!
...da links unten, erkannt?

Am meisten freute ich mich ja auf das Schätzchen mit der Insassen-Nummer "456":
Ein Lack, glitzernd, scheinbar in türkis.
[Und auch noch Sugar Mat...was bei kiko wohl so viel heißt wie "Sandlack"... warum sagen die einen Sugar, die anderen Sand? Ich möchte über beides nicht barfuß laufen...]


Nachdem wir ja kollektiv von dem vermeintlich dunkelgrün-türkisen p2 Sandlack "opulent" enttäuscht waren, lagen nun alle Hoffnungen auf dem neuen Schätzchen: 
Sollte es sich tatsächlich um einen türkisenen Sandlack handeln?

Zur Erinnerung: p2 - opulent

Beim Lackieren machte er erst einmal keine Anstalten in Richtung Grünblau, vielmehr wirkte die erste dünne Schicht erschreckend: Nicht nur erschreckend durchscheinend, sondern auch erschreckend babyblau!

Ich überlegte schon, welchen blauen Lidschatten ich dazu tragen sollte, während ich den Spaß trocknen ließ.
Und er trocknete. Und trocknete. Und trocknete.
Also p2 kann das besser, muss ich an dieser Stelle mal vorwurfsvoll festhalten.

Nach der zweiten Schicht wurde das erste erschreckende Merkmal schon ausgemerzt: 
Es deckte!
Na, dem Himmel sei Dank, ich sah mich schon den halben Abend hilflos herumsitzen.

Beim zweiten Auftrag glitzerte und funkelte alles bezaubernd, trocknete dann aber Sugar Mat/ sandlackig nach. Der Glitzer geriet zu Gunsten des hubbeligen Finish in den Hintergrund.
"Hubbelig" ist hier das richtige Wort: Im Gegensatz zu den beinahe scharfkantigen p2-Sandlacken ist das Sugar Mat-Finish schon beinahe kuschelig:
Ist das der Unterschied zwischen Sugar Mat und Sand Style?

Die Farbe wurde auch intensiver, doch leider nicht so blaugrün, wie es noch im Flakon schien - schade.
[Eher bläulich, doch nicht zu verwechseln mit dem Misslyn-Kandidaten, der ist um einiges heller!]

 Misslyn 78
Auch wenn er wieder nicht Grünblau ist, sondern meht petrolig mit einem leichten Grünstich, finde ich ihn irgendwie schick, definitiv kein Fehlkauf:




Habt ihr euch mit den Sugar Mat - Lacken schon auseinander gesetzt oder bleibt ihr lieber im Sandstyle? 
Oder doch lieber "oldschool" glatt?