Donnerstag, 31. Juli 2014

[Lacke in Farbe...und bunt!] Kanarienvogel



Lacke in Farbe...und bunt! erstmalig nur noch bei Lena startet in die Runde mit einer bombastischen Sommerfarbe, wenn nicht der Sommerfarbe neben Weiß: Gelb.
Ihr könnt euch vorstellen, wie ich frohlocke und in den höchsten Tönen jauchze! Gelb! Oh, du Sonnenwonne, du liebliche Wärme, du strahlendes Sonnenblümchen...
-Würggeräusch-

Na gut, dann eben gelb...
Davon habe ich auch genau zwei Lacke, einmal den Helden aus der Snow White LE von essence und dann den p2 match it - Spain [Auf Twitter auch während der EM 5pa1n...muahahaha!], den ich bei Britta und My Bathroom is my Castle gewonnen hatte.


Naja.
Gelb.


Bleibt nur die Frage: Wie wird das Ganze tragbar?
In Kombination mit Grün: Zu sehr brasilienlastig.
Mit Schwarz? Puh, also ich bin weder für Dortmund noch für Schalke...
Lila? Etwas abenteuerlich, oder?

Also bleibt ja nur eins: Rot!
Die Schubladen des Helmers schnell einmal auf den Kopf gestellt und ein paar Kandidaten hervorgeholt:
Hm, ganz schön schwierig, einen Ton zu finden, der zu diesem Gelb und meinen kränklichen Hautton passt.
Zu pinkstichig - und es geht ganz schnell wieder in die Richtung "entzündetes Nagelbett kurz vor der Zombie-Apokalypse".

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Auftritt: p2 Sand Style - illegal!


Mit der linken Hand getupft - war ja klar, dass das nichts wird...


Na gut, vielleicht doch ein wenig Zombie-Splatter-Post-Apokalypse, doch durchaus tragbar, oder?

Dienstag, 29. Juli 2014

[p2] Lovesome




Um "mal eben schnell" neu zu lackieren, eignen sich ja Sandlacke doch irgendwie am Besten:
Unterlack, zwei Schichten drüber - und fertig.

Als ich so in meiner "noch nicht lackiert"-Kiste herumwühlte, fiel mir p2 - lovesome in die Hände und ich dachte: Häh?! Hattest du denn nicht schon lackiert?!
War natürlich nicht online und war so mal wieder plan- und hilflos.
[Meine nachträgliche Recherche ergab jedoch: Tatsächlich! Er hatte es noch nicht auf meine Finger geschafft! So was aber auch!]

Wie alle p2-Sandlacke war auch diese Version gut zu lackieren und trocknete angenehm schnell durch.
Farblich?
Najaaa...
Irgendwo zwischen Rot und Himbeere...



Gefiel mir dann doch nicht ganz so...Gold - und dann auch noch Goldglitter?
Hmmmm...nicht so meins.
Was hilft immer, wenn nichts hilft?
Stempeln!

Und so habe ich einfach mal über den Sandlack mit dem normalen essence-Stempellack  gestempelt:
Funktionierte doch ganz gut und das Ergebnis war doch auch sehr ansehnlich, besonders weil der schwarze Lack den Pinkanteil des Lacks gefressen hatte! Heureka!



Irgendwie ein wenig herbstlich, doch das stört mich ja mal wieder so gar nicht, euch denn?

Sonntag, 27. Juli 2014

[pre-X-mas] Die Geschenke 2014 / Fragerunde: Ihr an Nebo / Gewinn von Mybathroomismycastle




Da jetzt alle Glückskinder ihre Päckchen erhalten haben, kann/darf ich hier ja meine Geschenkchen zeigen und hoffe, so noch etwas mehr Motivation [Obwohl ich ja von der diesjährigen Teilnahmeflut schier überwältigt bin!] für das nächstjährige pre-X-mas zu schaffen!

Sandra S. hat sich *hier* gefreut
  • Magst du Kekse? 
 Aber hallo! Es kann doch niemanden geben, der ernsthaft keine Kekse mag, oder?
  • Wie viele Lacke hast du insgesamt und wie oft kaufst du neue? Hast du ein schlechtes Gewissen, wenn du wieder einen Nagellack gekauft hast, den du -so ähnlich- schon hast? 
Wieviele Lacke ich habe...? Ehm...also wenn es nach dem Liebsten geht: Zu viele. Ich kann es nur anhand meiner gekauften Nagelfächer schätzen - und halte es wie mit dem Alter einer Dame: über Zahlen schweigt man... Ein schlechtes Gewissen beim Nagellackkauf? Eher beim Kauf von Naschwerk! Inzwischen vermeide ich, meistens, den ähnlichen Kauf.
  • Post über Lieblingsmusik 
  • Was hörst du für Musik? / Lieblingsmusik?
Unter dem Tag "Musikecke" gibt es schon einige Ergüsse zu musikalischen Erlebnissen und Ergüssen, da diese allerdings scheinbar nicht so gut ankamen, hatte ich entschieden, weniger darüber zu schreiben, um hier niemanden nachhaltig zu schädigen [oder gar zu verschrecken...]. Ich bevorzuge schon die "lautere" Art von Musik, gern mit ordentlich Gitarren...ich verweise hier gern an das denkwürdige Gespräch mit meinem Bruder beim mp3-Player-Bestücken:
Nebo: "Was höre ich für Musik?"
Bruder: "Metal!"
Nebo: "Jaaaaa, und welchen?"
Bruder: "Alles, du hörst alles!"


  • Wieviel gibst du im Monat für Kosmetika aus?
Gar nicht mal so viel, ich kaufe schon mal monatelang nichts - und dann eine ganze essie-Kollektion auf einmal [mit Paybackpunkten...] oder bestelle etwas Unmögliches oder unmöglich viel.
  • Was nervt dich in anderen Blogs?
Nerven?
Blogs, die mich nerven, wird einfach nicht gefolgt. Manche Problemlösungen sind bemerkenswert einfach!
  • Was liest du gerade?
Ich bin immer noch mitten in der "Blut..."-Reihe von Kim Harrisson, es geht um Rachel Morgan und es ist einfach genialst!
  • Wer bist du denn so und was machst du?
Aha, ein Neuling! [Und hoffentlich kein Gewinnspielabgreifer...]
Herzlich willkommen! [Ansonsten: Lebe in Schande!]
Ich bin Nebo, komme aus dem Ruhrgebietsrand/Niederrheinanfang und irgendwie habe ich Spass daran gefunden, mir die Nägel zu lackieren und habe festgestellt, dass es noch viele andere Damen gibt, die daran ebenfalls Freude haben!
Was liegt da näher, als einen eigenen Blog zu erstellen?
Na gut, ich gestehe; Eigentlich habe ich bei Blogger nur angefangen, um den ganzen Blogspot-Blogs besser folgen zu können.
  • Wenn wir zufällig mal in derselben Ecke sind, gehen wir dann einen Kaffee trinken?
Kaffee ist jetzt nicht so meins, doch Cappuccino und einen [oder eine Dose] Kekse: Da wäre ich dabei, auch wenn ich sehr scheu bin, was fremde Menschen angeht [aber die Fragestellerin fühlt sich nicht fremd an, wie lange lesen wir uns schon? Gefühlte Ewigkeiten!]. Naja, sind wir nicht alle ein bisschen psycho?


Lack'n'Roll hat den Gewinn auch gezeigt *klick*
  • Outfitbilder?
Ich fürchte, das will keiner sehen...und würde mich vor das Problem stellen, im Halbdunkeln dunkle Kleidung zu knippsen...schwierig!
  • Nebo von Kopf bis Fuß?
1,63m.
  • Wie bewahrst du den ganzen Kosmetikkram eigentlich auf?
Den ständig benutzten Teil habe ich im Badezimmer in Köfferchen und den Ikea-Vasen-Schnörkel-Metall-Bechern. Einen kleinen Nachräumteil habe ich im Sideboard im Flur und "richtiges" Nachräumzeug im Schlafzimmer in einer Ikea-Karton-Kiste. Da ich immer noch keinen Badezimmerschrank habe, ist alles ein bissken wüst, doch sobald es fertig ist, werde ich es euch mal zeigen [Das ist kein Versprechen, sondern eine Drohung!]
Und soooo viel Zeug habe ich gar nicht, das meiste sind dann doch Lacke und Duschgel...
  • Verliebt, verlobt, verheiratet?
Ja. Nein. Nein.
  • Haustiere, Kinder?
Ich haare schlimmer als jedes Haustier, also: Beides nicht!


Centi hat einen Freudenpost verfasst


  • Beruf und Hobbies?
Bürostuhlakrobatin und Ordnerjongleurin.
Ansonsten liebe ich die Weiten des Netzes, der Bücher und so typischer Mädchenkram: Freunde, Fernsehen [Junkie!], Häkeln.
  • Urlaub: Wo am liebsten?
Bei Freunden!
  • Wie kamst du zum Bloggen?
Mein erster Blog bei Livejournal war mehr ein Hilfeschrei während meiner Ausbildung, dies hier ist ein Quell der Freude, einfach für die schönen Dinge, wir sollten uns mehr freuen!
  • Bist du auch in Natura so, wie du auf deinem Blog schreibst? Also kannst du auch mal über die selbst lachen oder bist du eher total streng und strukturiert?
Im Büro muss ich streng und strukturiert sein - dass ich einen trockenen Humor habe, löst oftmals Verwirrung aus.
Ich bin so, wie ich hier schreibe, ein einfaches Gemüt auf der Suche nach Zerstreuung.
Was hätte ich auch davon, mich hier zu verstellen? Das wäre mir auf Dauer doch viel zu anstrengend und wie ihr inzwischen bestimmt mitbekommen habt: Ich bin viel zu faul für so etwas!


 ...und während ich so fröhlich verlost habe, gab es bei Britta und My Bathroom is my Castle ein p2 Set anlässlich des Blog-Geburtstages [und nicht der WM, ha!] zu gewinnen, noch einmal hochoffiziell vielen lieben Dank!
Ja, es ging eigentlich um die vier kleinen Lacke oben in der Mitte und es kam noch so viel Schickes dazu!



Ich hoffe, ihr seid motiviert, nächstes Jahr wieder mitzumachen, wenn es "pre-X-mas"-Zeit ist!
[Und ich hoffe auch sehr, dass sich alle Wichtelchen freuten...]


Freitag, 25. Juli 2014

[Lacke in Farbe....und BUNT!]



Lacke in Farbe...und bunt! bei Lena und Cyw [die leider zum letzten Mal an der Organisation teilnimmt, viel Glück! Du weisst Bescheid!] ist diese Woche in der finalen Runde mit bunt.
Bunt, weil alle Lacke erlaubt sind, die gefallen und so eine tolle, bunte Mischung entstehen wird.
Bunt.
Was wählt also Nebo für eine Farbe?
Schwarz.
Natürlich.
Und zwar kiko - digital nail laquer 442, ein grauschwarzer Lack mit regenbogenfarben-schimmernden Glitzerpartikeln. Ob das schon Holo ist? Ich denke nicht, doch das ist mir ja auch egal, denn er ist einfach nur so wunderschön.



Den Zeigefinger habe ich mit drei Schichten kiko pur lackiert, die restlichen Finger haben eine Schicht p2 - eternal als Verstärker - und mir gefällt es damit auch viel besser, auch wenn ich letztlich doch wieder drei Schichten lackiert habe: Einmal eternal, zwei Mal kiko. Viel Glitzerfreude.





Nur leider war die Haltbarkeit nicht überzeugt: Nach nur einem Tag habe ich schon derbe Abschürfungen. 
Ob es am Lack oder meinen Nägeln liegt, kann ich nicht sagen. Nur ist mir aufgefallen, dass meine Nägel wieder schlechter geworden sind, seitdem ich die Biotin-Tabletten vom dm nicht mehr nehme. Seltsam, oder? 
Schließlich sind das ja alles angeblich nur Placebos. Doch wer weiß das schon genau?


[Twitter] 06 / 14







































Mittwoch, 23. Juli 2014

[Lacke in Farbe...und...Mooooment mal...



Bei Britta und My Bathroom is my Castle habe ich zur WM ein kleines, gaaanz feines Päckchen mit Lacken gewonnen - und schreien sie nicht nahezu nach den Acid Nails von Lack'n'Roll ?
Dachte ich mir auch, also habe ich es direkt mal mit den knalligen Farben und der bebilderten Anleitung losgelegt...


Zunächst habe ich mit dem deckenden Weiß begonnen und meine Nägel zu Tipp-Ex-Monstern gewandelt. Anschließend wurde es wild: Blau, Grün und Gelb landeten wir auf den Nägeln, um mit einem schönen Muster belohnt zu werden. Dann kommt eine schwarze Schicht darüber und wird mit einem Pinsel wieder weggeätzt, sodass ein dreckiges, durchscheinendes Muster entsteht.
Ihr wisst schon, was jetzt kommt, nicht wahr?
Das war der Plan.

Was ich nicht bedacht hatte: Da ich Gelb ja so wahnsinnig nicht leiden mag, habe ich immer wieder mehr und mehr Gelb mit Grün und Blau überpinselt, was sich letztlich im Muster rächte...
Als Erstes habe ich aber gelernt, dass man die Schicht schwarzen Lacks noch feucht mit einem Pinsel bearbeiten muss, um ein acid-Ergebnis zu bekommen. Wenn der Lack erst einmal angetrocknet ist, wird das Muster nicht mehr so schön.
Also schön im feuchten Lack herumwischen - und ruhig etwas mutiger als ich es war.

...und vielleicht auch mal den Lack im Urzustand knippsen, dann klappt es auch mit der Lack-Teilnahme...



Insgesamt bin ich doch froh, dass ich nicht mehr Gelb benutzt habe, auch wenn natürlich ausgerechnet dies den Acid-Effekt gefördert hätte.
Doch auch so gefällt es mir ganz gut und ich denke, ich werde es noch einmal mit anderen Farben und Lacken ausprobieren.
Habt ihr es schon versucht?


Dienstag, 22. Juli 2014

[Grün]




Am Wochenende haben wir uns ein wenig in die weite Welt begeben - und so entstand #nebosnägelunterwegs und ich glaube, ich werde diesen Hashtag öfter benutzen, da ich keine Selfies verbreche [Zumindest nicht per Handy...].

Dieses Wochenende sollte es sein, wie Nebo es am liebsten mag: Grün!
Was denn auch sont?

Also essie - stylenomics geschnappt, denn dunkler kann ein Grün nicht sein: Schon beinahe schwarz und mit der typischen essie-Handhabung ist dies ja einer meiner absoluten Lieblingslacke [und wer ihn immer noch nicht hat: Warum zur Hölle nicht?!].
Um im grünen Farbschema zu bleiben, habe ich mit dem kiko - Mirror nail laquer - Nr. 625 Sternchen gestempelt.

Und ihr werdet es nicht glauben, ungewohnt wortkarg von mir, lasse ich nur die Bilder sprechen und ihr könnt euch vorstellen: Es ist Liebe! 



 
Eigentlich sollten alle Nägel so werden wie der Ringfinger...ich brauchte 7 Nägel um das zu üben...


...dann werde ich es heute abend doch direkt mal bei Cyws Mottomonat zum Thema Elegance einreichen, oder?

  

Sonntag, 20. Juli 2014

[Papier] Kim Harrisson - Blut... Die Rachel-Morgan-Reihe


 


Richtig, ich bin keine eReader-Besitzerin, dafür habe ich unheimlich starke Schultern, denn in meinen Schultertaschen ruhen gerne Bücher!

Die Rachel-Morgen-Reihe von Kim Harrisson umfasst derzeit 11Bände - und ich habe sie alle!

[...und durch das tolle, einheitliche Augen-Design machen sie sich auch ganz phantastisch in eurem Bücherregal!]

Die Bücher erscheinen als Taschenbuchversionen im Heyne Verlag und kosten bei ca. 700 Seiten 14,99€ in Deutschland [Buchpreisbindung, yessss!].
http://kunterdunkle.blogspot.de/2014/03/mottomonat-in-bloomig-mit-kiko-839-838.html 
Ja, ich kann mich eigentlich nur schwer für Serien begeistern
[Irgendwie wird es doch immer Schema F: Mädchen gerät in Abenteuer, Mädchen ist oh-so-special, Mädchen trifft guten Jungen, Mädchen trifft bösen Jungen, Verwirrtheit, Happy End...im nächsten Buch dann wieder von vorn...],
doch mit Rachel Morgan ist es ganz anders.

http://kunterdunkle.blogspot.de/2014/04/astor-hot-plump-essence-time-for.html

Warum?
Sie ist "normal"!
Soweit eine Hexe, ehemalige Runnerin der Inderland Security, nun mal "normal" sein kann.
Sie ist nicht allzu romantisch verklärt und hat auch keine "Ihr könnt mich alle mal"-Einstellung:
Sie ist authentisch.
Das ist für mich einer der größten Unterschiede zu anderen Mystery/Romance/Spannung/wasweißich-Reihen: 
Sie handelt [nicht immer] für das größere Wohl, den Plan, der die Welt zusammenhält. Nein. Ihre Handlungen sind logisch und nachvollziehbar [Sie nimmt nich den rührseligen Vampir, obwohl sie den viel spannenderen Werwolf haben könnte!].
Und da kommen wir auch schon zum nächsten, wichtigen Aspekt: 
Sie ist eine junge Frau [kein Mädchen, kein heranwachsender Teenager]. 
Sie verhält sich auch wie eine junge Frau und hat Verhältnisse wie eine junge Frau.
Natürlich wird es auf der Gefühlsebene hier und da auch schon mal ein wenig verwirrender, denn nicht jeder Kerl ist ein Glücksgriff und nicht jeder Beau ein Held, doch bleibt es auch hier irgendwie nachvollziehbar. Menschlich.

Vielleicht erst noch einmal zum Drumherum:
Die Geschichte / Geschichten [Eigentlich ist es eine große und großartige, dazu später mehr] spielen im Cincinnati einer Art Parallelwelt: 
Wie in anderen Geschichten auch gibt es Hexen, Vampire, Werwölfe, Pixies, Fairys... 
Doch im Gegensatz zu den ganzen Heimlichtuereien wie in Buffy: Hier weiß jeder Bescheid!

Die Menschheit erfuhr während einer von genmanipulierten Tomaten ausgehenden Virus, der einen Großteil der "Normalbevölkerung" dahinraffte, von der Existenz der Wesen, die sie in der Märchenwelt vermuteten: Den Inderlandern. 
[Das Mischmasch aus Deutsch und Englisch macht hier übrigens einen großen Charme der Erzählungen aus.]
Dieses Ereignis wird als Der Wandel bezeichnet und kommt dann auch laufend noch in vielen Redewendungen vor: Ach, scher' dich zum Wandel! - Geh' und wandel dich!
Seit dem Wandel also [vor ungefähr 30 Jahren] leben die Inderlander und die "Normalbevölkerung" mal mehr, mal weniger friedlich nebeneinander her. [Der Rest der Geschichte ist relativ gleich zu der unsrigen, bis auf ein paar Anspielungen, zu welchen Ereignissen die Inderlander maßgeblich beigetragen haben].

Es werden zwei große Polizeiapparate zusätzlich gebildet, die jeweils für ihre eigenen Rassen zuständig sind:
Die Inderland Security IS und das FIB, das Federal lnderlander Bureau.
Natürlich ist alles geregelt: Vampire dürfen nur mit einer Lizenz beißen, es gibt Gegenden für Inderlander, Zauber und Zauberstücke für jede Gelegenheit:
Und sie werden alle genutzt. Und das völlig selbstverständlich oder selbstverständlich misstrauisch beäugt.
Hier entsteht der Reiz der Rachel-Morgan-Welt.
Es wird nicht entwickelt, es wird vorausgesetzt. Es gibt Magie. Es gibt Hexen und Vampire. 
Es muss nicht groß erklärt werden. 
Beinahe beiläufig wird der Leser in diese Parallelwelt eingeführt und mit ihr vertraut gemacht. 

Hier liegt meines Erachtens nach auch eine Stärke der Buchreihe: 
Es wird nicht ständig wiederholt.
Die Bücher bauen systematisch aufeinander auf und nur in kurzen Passagen wird ein Abriss von maximal zwei Seiten gegeben [Was bisher geschah...], dies ist aber ebenfalls in die Geschichte eingebettet und kann getrost überlesen werden - wir wissen ja schließlich Bescheid!
[Hier könnte man auch eine kleine Schwäche vermuten: Quereinsteigern mag es etwas schwerfallen...doch ihr habt ja auch nicht mit "Den zwei Türmen" angefangen, sondern "Die Gefährten", oder?]

Rachel Morgan
Wir werden also in eine Geschichte "geworfen", keine großes Palaver, einfach mittenrein, ein wenig Abriss und schon sind wir mitten im Auftrag von Rachel Morgan, der Runnerin der IS.
Runner bedeutet in diesem Zusammenhang so viel wie "Super Special Agent", sie ist dazu ausgebildet worden, andere Inderlander aufzuspüren und zu verhaften. 
Ganz dem Klischee entsprechend trägt sie als Hexe wildes, rotes Haupthaar - und einen Pixie namens Jenks im Ohrring. 
Pixie?
Und hier geht es los: Dieses "feengleiche" Wesen ist ihr Partner bei dem Auftrag, ebenfalls angestellt bei der IS - und so gar nicht auf den Mund gefallen. Als eine Art "Mini-Peter-Pan" begleitet er Rachel auf Aufträgen und später auch in die Selbständigkeit, zusammen mit einer Horde von Kindern und einer liebreizrenden Ehefrau, die so lebhaft beschrieben werden, dass sie einem sofort ans Herz wachsen [und die klingenden Stimmen sofort hört, sowie das farbenfrohe Farbspiel beinahe sehen kann].
Doch er hat eine Klappe am Kopp!
Frivol wird es nicht, doch ganz schön frech und anzüglich. 
An diesen Ton kann man sich schon einmal gewöhnen, denn weder Rachel, noch der Pixie nehmen ein Blatt vor den Mund.
Nicht wirklich vorweggenommen an dieser Stelle: Rachel quittiert zusammen mit Jenks und Ivy, einem lebend geborenen Vampir, den Dienst und macht sich selbständig - mehr kann ich gar nicht vorab erzählen, denn das würde in zu viele Spoiler-Attacken ausarten.
Nur kurz: Dies sind unsere drei Haupakteure, die Dreh- und Angel-Punkte der Geschichten werden.
Nebenbei tauchen allerdings auch noch viele weitere Personen auf: Erst einmal Randfiguren, wachsen sie über Bände und Zeiten zu mehr oder weniger wichtigen Hauptfiguren heran. Ob Dämonen, weitere Vampire, andere Hexen - wir lernen eine ganze Menge Figuren kennen und lieben - oder hassen.
Denn eines sind die Figuren allesamt: Charismatisch und authentisch, nicht wirklich vorhersehbar [nur so ein ganz klitzekleines bisschen] und nachvollziehbar. Auch den dunkelsten Schurken kann man irgendwie verstehen ohne das gleich ein Gefühl von allgemeiner Befriedung und erzwungenen Happy Ends entsteht. 

Auch treffen wir Bekannte zwischen den Bänden immer wieder: Nehmen sie am Anfang nur eine Randposition ein, so werden sie später einmal von nachhaltiger Bedeutung, wogegen scheinbar wichtige Personen überhaupt nicht mehr genannt werden.


Ja, worum geht es denn jetzt eigentlich und überhaupt?
Rachel Morgan quittiert den Dienst noch im ersten Band und gründet mit Ivy und Jenks einen Runner-Service, eine Art "Detektiv-Büro" der besonderen Art: Ihre Türen [der alten Kirche, die sie angemietet haben und bewohnen] steht jedermann offen und so fangen die meisten Geschichten an: Mit einem kleinen Auftrag, der ungeahnte Tragweite erreicht - oder der Auftrag geschieht nur am Rande, denn es ist eine große, umfassende Geschichte vorhanden:
Im ersten Band schon hat Rachel Kontakt mit einem Dämon, was sich durch alle Bände zieht.
Die "düstere Vergangenheit", von der der Klappentext spricht, ist weit verzweigter, als man eigentlich meint, denn auch die Inderlander waren nicht untätig, was die Erforschung von DNA betrifft und so wird ziemlich schnell klar, dass auch mit Rachel irgendwas irgendwie nicht stimmt.
Als Übergeschichte versucht Rachel also das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu lüften, nebenbei versucht sie zu vermeiden, nicht das Futter ihrer Mitbewohnerin zu werden und nebenbei noch dem Dämon zu entkommen.
Klingt doch alles ganz einfach, oder?

Hier ist auch der einzige Kritikpunkt für mich zu finden: 
Ivy, die lebende Vampirin, die enthaltsam lebt, ist ein wenig überspitzt dargestellt. Ihre Triebe scheinen sie dermaßen zu beherrschen, dass sie kaum zu bändigen sind. Hier sehe ich einen Schwachpunkt: Wenn Vampire solche Schwierigkeiten haben, sich zu kontrollieren, wie konnten sie all die Jahre unentdeckt bleiben?
Natürlich nur durch die Inderlander-Strukturen und Vertuschungen, schon klar...will mir nicht so ganz einleuchten. 


Und wie liest es sich?
Flüssig.
Es ist keine schwermütige Nobelpreisliteratur und es finden sich auch die ein oder andere Holprigkeit, doch macht das mehr das Gefühl für die Geschichte und die Figuren aus:
Denn den Stereotypen gibt es einfach nicht.
Jeder hat Ecken und Kanten, Geheimnisse und Intrigen.
Es liest sich leicht und selbst die "romantischen Eskapaden" sind so geschrieben, dass einem nicht die Schamesröte ins Gesicht steigt vor lauter Fremdschämen oder Gedanken an 50-Shades-of-Shame kommen.

Ihr merkt schon, ich kann auf die Geschichte gar nicht weiter eingehen, bin aber total begeistert!
Um nicht zu viel zu verraten, nur so viel: Wenn ihr Interesse an Parallelwelten für Erwachsene habt: Lest es!

Freitag, 18. Juli 2014

[aufgebraucht+weggetan] Juni 2014



Auch der Juni hat seine Müllspuren hinterlassen...
[Und ich hätte sie fast vergessen...]


Beide Seifen von Balea fand ich sehr angenehm, wobei mir Blaubeere etwas mehr zusagte als Diamententraum. Da beide Seifen limitiert waren [und während des Umzugs von mir beide in Benutzung, kommt ja sonst nicht vor, ich brauche ja brav eins nach dem anderen auf...]


Die Duschcreme von treacle moon war mal rot, denn es handelt sich um die  warm cinamon nights aus der letztjährigen Blogger-Box von dm zu Weihnachten. Meine Damen: Ein ganz schöner Brecher im harten Plastik! Die Creme schäumt nett auf, riecht gut, doch sobald frau das untere Drittel erreicht hat, muss ziemlich fies gedrückt werden, um die Creme aus der starren Plastikumverpackung zu befreien - und das kann bei 500ml ganz schön lange dauern!
Also wer schnell einen Duft satt hat, ist hier nicht gut beraten. Codecheck sagt, dass da einige nicht empfehlenswerte Inhaltsstoffe drin sind. Hm. Ich werde es so oder so nicht nachkaufen, da es mir irgendwie suspekt ist. [Und irgendwie dann auch zu teuer, auch für 500ml!]


Und hier ist sie: Meine letzte Handcreme aus der essence Winter edition - apple cinamon punch, wäre es nicht limitiert, ich hätte den Punsch nachgekauft.
Balea Urea Fußcreme ist eine meiner liebsten Cremes für die Füße und ich kaufe sie immer wieder nach und mag manchmal ohne sie abends gar nicht mehr sein: Sie ist reichhaltig und macht selbst spräde Füße schön zart! Immer wieder nachkaufen!


Sind die Wolkenseifen Deocremes nicht einfach zuckersüß verpackt?
Traumstunden hatte ich als letztes meiner drei ersten "Probierpackungen" noch über und...habe es brav aufgebraucht [Ich glaube, über drei Monate hinweg, kann das hinkommen? Bestimmt...wenn nicht, dann waren es zwei...] und fand diesen Duft angenehm, würde ihn sogar vielleicht nachkaufen, habe mich aber erst einmal für andere Duftrichtungen entschieden und werde wohl auch erst mal bei den Wolkenseifen bleiben, denn sie stoppen zwar nicht den Fluss, doch den Müff - und dass ohne Aluminiumsalze, wenn das mal nichts ist!
Im Moment habe ich Coquette in Verwendung und finde es ganz stark!


Von Yves Rocher habe ich mir mal im Angebot das Set von hydra vegetal gekauft: Waschgel und die Creme [s.u.]. Naja, ich bin nicht so begeistert: Das Gel bleibt Gel, egal wieviel ich schrubbel und reibe, die Haut fühlt sich nach der Nutzung nur semi-gereinigt an - nicht nachkaufen, ihr habt es euch sicherlich schon gedacht.

Ganz anders bei diesem Kandidaten von  Yves Rocher: Ming Shu. [Das normale, nich Fleur de l'aube oder so...] Ich habe es beim Umzug wiederentdeckt und habe diese Flasche, sowie noch eine in Verwendung und bin jetzt schon in heller Aufregung, weil ich es nicht nachkaufen kann, da es aus dem Sortiment genommen worden ist, wie alle Dinge, die ich gern mag...


Weggetan habe ich die hydra vegetal Feuchtigkeits-Creme, passend zu dem Waschgel: Sie ist fest, liegt auf der Haut auf, zieht nicht ein und ich kann den Geruch einfach nicht ertragen! Das muss man sich nicht antun, oder?


Habt ihr auch fleißig aufgebraucht oder auch einfach mal weggetan?