Dienstag, 30. September 2014

[kiko] sugar mat 454 - the goth experience // [FotD] catrice - Feathered Fall - Plum Plumes // 500



In einem romantisch angehauchten Wahn, doch noch einmal fix vorm Wochenende die Nägel zu lackieren, griff ich zu einem meiner noch nicht lackierten kiko Lacken aus meinem sugar-mat-Päckchen, dass ich mir letztes Jahr zu Weihnachten selbst geschenkt hatte.
Irgendwie hatte ich keine Lust auf blau und auch nicht auf grau in zwei Varianten, also blieb nur noch kiko - sugar mat - 454. Na, da können wir uns doch alle etwas drunter vorstellen, oder?

Es ist ein wunderbares Dunkel-Aubergine/Burgunder/ichkannkeineFarbenbeschreiben und schließt in einem feinem Sand-Finish, so fein, dass man wieder einmal das Gefühl hat, nachts an der Bettwäsche hängen zu bleiben, man gewöhnt sich bei den kiko-Lacken langsam dran.
Der Auftrag lief überraschend gut: Habe ich sonst ja mit den Pinseln arge Probleme, ließ dieser Lack sich mit dem schön auffächernden sehr gut auftragen, denn von der Konsistenz her ist er weder zu dick noch zu dünnflüssig und trocknet auch in einer sehr annehmbaren Zeit.

Und das Ergebnis?
Ein tiefer Ton, irgendwo zwischen Rot und Lila, harmonisch glitzernd [Ist das nicht immer störend, wenn es so hart metallisch dazwischen funkelt? Oder gar golden?] und erinnert er nicht irgendwie an unsere Kindergruftiezeiten?
Ich kann mir nicht helfen, da der Ton nicht warm, sondern eher blaustichig ist, harmoniert er so gut zu meinen hellen Händen - und bringt doch die Erinnerung an schwarzen, schlecht aufgetragenen Lidschatten und Patchouli-Parfüm zurück.
Mir gefällt die Farbe sehr.




Und weil wir ja fort waren [zu den "Ruhrgewalten", ich komme über dieses Wortspiel nicht hinweg, ist das nicht einfach mal grenzgenial?!] und ich natürlich meine Kamera vergessen habe, kann ich leider nur schriftlich mitteilen, dass wir uns Thy Great Empire, Goytaca und Divine:Zero angeschaut haben, die durch die Bank weg unterschiedlich waren, doch alle für sich mich richtig begeistert haben!

Und dann gibt es also noch ein "Face of the Weekend" mit catrice - Plum Plumes aus der Feathered Fall LE und jeder Menge Kram von emp, dabei seht ihr hier nur ansatzweise die Kette [Ja, ich habe noch immer keine schöne Statementkette gefunden, also keine, die mich ansatzweise schön kleiden könnte - frustrierend!]


Lippen: Astor - Plum it - Soft Sensational Wachsmalsstift // Rouge: essence - sweet purpleline [Oktoberfest-LE]
...und immer schön mit verschränkten Armen im Dunkeln stehen und nur leicht zustimmend den Kopf in einer Nicken-andeutendenden Bewegung halten, das ist so trve!

500 Beiträge...wer hätte gedacht, dass ich euch schon so lange zu blubber?


Sonntag, 28. September 2014

[pr sample] [dm] Cell Energy Tageselixier - The Beginning



Ich habe mich zum Produkttest und wurde auserwählt für das Balea Cell Energy Tageselexir von dm. Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen zugeschickt.

Als die Mail kam, habe ich ein wenig mit mir gehadert, ob ich denn wirklich für einen Test in Frage komme: Meine Haut schwankt irgendwo zwischen trocken, gemischt und fettig - und auch ganz schön fertig. 
Dann habe ich überlegt: Du wirst nicht jünger und das Versprechen einer "verjüngten Ausstrahlung" klang dann doch zu verlockend.
[Immerhin habe ich ja auch auf dem dm Marken Camp Beauty gelernt: Ich gehöre ja auch eher zu der älteren Blogger-Fraktion, Glück gehabt!]


Na gut, sooo alt bin ich dann doch nicht, doch meine Haut ist ziemlich schwierig und ich bin auf der Suche nach einer passenden Pflege. Vor einiger Zeit schon habe ich in verschiedenen Zeitschriften, sowie im Fernsehen [und da lügt ja grundsätzlich niemand!] gesehen/gelesen, dass frau auch nicht früh genug anfangen kann, dem Alterungsprozess entgegen zu wirken.

Na, dann los!


Mit Lichtschutzfaktor 15, das klingt doch schon einmal sehr sympathisch!




Laut Codecheck kann die Creme Palmöl enthalten. Balea/dm hatte mir bei meiner Umfrage zum Thema Palmöl ja beruhigend geantwortet, deswegen bin ich da in nicht allzu panisch, muss ich gestehen.


Surprise! Surprise! Creme!

Ich werde die Creme die nächsten 4 Wochen morgendlich ausprobieren und bin schon sehr gespannt, was sie ausrichten wird [Ich denke, 4 Wochen sind ein angemessener Zeitraum, oder?] und wie ich sie vertrage. Natürlich wird es höchst professionelle Vorher-Nachher-Bilder geben, yay!
Auf geht's!




Donnerstag, 25. September 2014

[Lacke in Farbe...und bunt!] Hellblau / Blaue essence-Stunde



Lacke in Farbe...und bunt! bei Lena wird es diese Woche hellblau

Ihr könnt es euch schon sicherlich denken: 
Hellblau gehört jetzt irgendwie nicht so zu meinen bevorzugten Farben...
[Ich war im Glauben, ich besitze nur catrice - Feel Ya Yacht beatin' und Misslyn 78 ]

Und nun zeige ich den dritten Lack, jaha, wer hätte das gedacht?
Morgens beim Zähneputzen fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: essence - Sleepy!
"Damals" als Zwerg bei der "Schneewittchen und die 7 Zwerge der vollständigkeithalber mitgekauft, hat er nun endlich seinen großen Auftritt!

Schon etwas ermüdend eingedickt, doch ganz schön hell - und das ist doch die Hauptsache, oder?
Zum Glück ist hellblau hier nicht sonderlich definiert, pastell schließt hellblau ja nicht aus. 
...und ein bisschen sieht er doch aus wie essies - where's my chaffeur.

Erstaunlicherweise benötigt der Lack drei Schichten für ein zufriedenstellendes Ergebnis - und steht mir doch ziemlich gut! [Wer hätte das gedacht?]
Im Endergebnis ein helles Blau mit feinem Silberglitzer.



Da mir pure Lacke ja doch irgendwie immer zu langweilig sind, habe ich mich für eine blaubunte Mischung entschieden. Eigentlich wollte ich ein wenig Gradient mit dunkelblauem Verlauf basteln und etwas Elfenglitzer drüberstäuben. Aber irgendwie kam es dann doch wieder anders... und ich schichtete Schicht um Schicht Glitzer, Farbe und Crackling-Coat - alles von essence, unerwartet, oder?





Naja, wer hätte das gedacht: Drama ohne Stempeln, kein Schwarz, einfach mal wieder eine blaue Stunde. Mädchennägel, live ein wenig wie Wasserfarben-Nägel, ich fühle mich fremd und seltsam begeistert.

 

Mittwoch, 24. September 2014

[catrice] first class up-grape



Und so stand also die kleine Nebo verloren und von der Welt verlassen im dm 
und musste sich etwas gegen den Frust der Welt gönnen. Etwas tolles, etwas feines, etwas ohne Kalorien: 
Natürlich Nagellack!

Die Regale der neuen catrice-Kollektion waren natürlich mehr als verlockend...doch manchmal siegt tatsächlich auch die Vernunft und ich kaufe nicht den drölften Türkis-Ton...doch Lila. Lila geht ja immer. Trage ich zwar absolut selten, doch kann ich mich beim Kauf generell schlecht zurückhalten. [Ist da vielleicht doch irgendwo ein verkapptes Mädchen in mir?!]

catrice - first class up-grape sollte es also werden: Der Farbton war so wunderbar satt und dunkel im Flakon, dass ich nicht vorbeigehen konnte/wollte.

Es regte sich zwar in mir leiser Zweifel, weil die Pinsel und Lacke ja bei einer der letzten Sortimentsumstellungen so furchtbar verschlimmbessert worden waren - doch die LE-Lacke waren ja eigentlich immer in Ordnung, so doch bestimmt auch das Standardsortiment...


Möööp.
Das war ja wohl nichts. Wie vielleicht auf dem Bild ganz gut zu sehen: Der Pinsel ist beinahe dreieckig geschnitten - fürchterlich für mich!
Ich bekomme damit weder einen runden Abschluss, noch eine gerade Linie hin.
Der Ansatz funktioniert vielleicht irgendwie, doch wenn es an den  äußeren Bereich geht, dann lässt sich keine gerade Linie ziehen, da der Nagellack am Pinsel einfach nicht optimal verteilt wird.
Es ergeben sich dann nur noch Frust und Schimpfereien.
Wo ist der schöne, runde Pinsel hin?!
Meine Lackierfreude war unglaublich gebremst - und als sich dann auch noch Blasen bildeten, wollte ich das Dingen am liebsten in die Ecke werfen.
Was ist da bei catrice denn los?




Um das Drama der Blasenbildung zu verschleiern, habe ich in meine Glitterkiste gegriffen.
Wenn nichts mehr geht, geht Glitter immer...


Und dann das Drama: Nach nur zwei Tagen haben sich schon deutlich Abnutzungen gezeigt. 
Wie ihr sehr, trage ich im Moment noch nicht einmal fürchterlich lang, noch habe ich großartige Aktionen gestartet, um mir die Nägel zu ruinieren. Ich habe noch nicht einmal Etiketten geknibbelt!


Satz mit X...
Bis ich irgendwo lese, dass sich die Pinsel wieder ändern, werde ich erst mal keinen catrice-Lack kaufen. 
Auch die Haltbarkeit, natürlich sehr subjektiv, hat mich mehr als enttäuscht, da bin ich von catrice doch einiges anderes und besseres gewohnt.
...oder ich muss auch anfangen, jeden Flakon aufzudrehen, so wie manche Damen immer in dem Rouge rumrühren müssen...

Habt ihr mit den "neuen" Lacken bessere Erfahrungen gemacht?





Dienstag, 23. September 2014

[pr sample] [essence] Oktoberfest



Neben der aktuellen Herbst Edition "Hello autumn" finden sich im Moment in den Regalen die Oktoberfest -Produkte von essence. Ich habe ein buntes Päckchen zugeschickt bekommen, um mich einmal durchzutesten. Wie immer: kosten- und bedingungslos, sowie Nebo-Style!

sweet purpeline / fiesta lavendar!
In meinem Päckchen befanden sich die beiden Lidschatten sweet purpeline und fiesta lavendar!.
Da ich den lilanen sweet purpeline schon letzte Woche selbst gekauft habe, verlinke ich an dieser Stelle zu meinem Beitrag und fühle mich irgendwie vom Schicksal auf diesen Lidschatten aufmerksam gemacht: Hätte ich ihn nicht verschenken sollen?!


Sweet purpleline ist ein schöner, warm anmutender Lila-Ton, der am Auge gern mal etwas ins orangige geht, zur Erinnerung noch einmal ein Bildchen:


Beide Lidschatten sind buttrig und relativ deckend im Auftrag. Sie lassen sich gut verblenden, was besonders bei fiesta lavendar! nicht schwierig ist, da er so hell ist, dass er selbst auf meinem blassen Unteram kaum zu sehen ist. Nach mehrmaligem "Im-Töpfchen-rühren" bleibt fleischfarbener Glitzer. Eine nette Farbe um zu verblenden oder vielleicht auch, um übergangslos zu pinseln, doch "gut zu sehen" ist irgendwie anders.
Ich kann mir wiederum gut vorstellen, dass er als Highlighter sehr gut taugt, der Glitzer ist fein und der roséfarbene Unterton gibt sicherlich ein aristokratisches Glänzen.




Die Nagelsticker O lá lá Schickeria sind passend zu der Edition in rosa, lila und limettengrün gehalten. Leider sind die Sticker sehr groß [...und bunt!]. Was ich als sehr positiv empfinde: Sie sind ganz dünn und sehr weich, passen sich so also wunderbar dem Nagel an. Ich hatte ein wenig Mühe sie anzubringen, als niedliches Design für einen Abend auf dem Oktoberfest taugen sie sicherlich sehr gut.


Keine limited edition ohne Nagellacke:
Mir wurden die Farben I hol' di mit'm Traktor ab und Holz oder Michel? zugedacht.
...
...joa...hätte ich mir so nicht gekauft und auch nicht ausgesucht. 
I hol' di mit'm Traktor ab empfinde ich als blassen, dreckigen Limettenton, während Holz oder Michel? irgendwo zwischen taupe, khaki und braun schwimmt. Ihr merkt: Geeenau mein Farbschema. Deswegen lasse ich mich an dieser Stelle auch nicht weiter zu den Farben aus, das ist ja Geschmackssache.

Die Lacke sind Cremelacke und ohne Glitzerzusätze. Die Pinsel sind schön abgerundet [catrice, guck', so geht das!] und geben den Lack schön einfach und gleichmäßig auf den Nagel, sodass Abschluss und Auftrag sehr einfach von statten gehen.




Auf die beiden Rouge-Produkte war ich ja sehr gespannt - und dann waren im dm sowie Müller alle angetatscht. Umso mehr freue ich mich über die beiden Testprodukte.
Als olles Verpackungsopfer finde ich die kleinen Pappumverpackungen natürlich herzallerliebst: Passender Druck zum Rouge-Muster, oktoberfestliche Niedlichkeit.
Es gibt das lila Grundmuster bei sweet purpleline, während es bei pretty pink dirndl rosa und pink zugeht.




Die Drucke sind scheinbar bis auf den Boden durchgehend.
Bei beiden Rougetönen ist der Grundton mit feinem Glitzer durchzogen, während die Drucke nicht mit Glitzer versehen sind.
Es ist schwierig, nur matte Rouge zu entnehmen, da der Druck bei beiden Schächtelchen sehr fein ist, doch mit ein wenig groben Gerubbel und Fingerspitze ist auch das möglich und es wird deutlich, wie intensiv die mittleren Farben eigentlich sind: Sehr schwierig, wenn der Grundton nicht wäre.
Doch so ist es eine gelungene Mischung.




Alles in allem sind die beiden niedlichen Rouge-Versionen sehr hell und verleihen nur einen leichten Schimmer, außer man rührt ordentlich, sodass vom inneren Rouge noch schön viel auf den Pinsel/Finger gelangt.
Obwohl ich glänzendes Rouge eigentlich nicht mag, finde ich die Mischung hier sehr interessant. Im Gesicht tritt der Glitter auch nicht in den Vordergrund und gerade bei dem lilanen Sweet Purpleline habe ich Blassnase schnell das Problem, dass es zu lila im Gesicht wird. Also kann ich zur Farbkraft gar nichts dagen, außer: Einmal mit dem Pinsel drin rumrühren - dann knallt es auch ordentlich im Gesicht!

links oben: Nur helles Rouge / rechts oben: Nur Brezel / unterer Bereich, beide Farben
links oben: Nur helles Rouge / rechts oben: Nur Brezel / unterer Bereich, beide Farben


Wie in beinahe jeder limited Edition gibt es neben den Nagellacken auch den obligatorischen Lipgloss. Hier in der Farbe Pretty Pink Dirndl
Der Lipgloss schimmert [Oh, wie überraschend!] dann doch nur sehr dezent und nicht so intensiv wie im Flakon. Der Auftrag gestaltet sich mit dem weichen Applikator als sehr flüssig, auch wenn der Gloss an sich irgendwie "schwer" wirkt und auf den Lippen aufliegt. Er gibt ein feuchtigkeitsspendendes Gefühl und meine eigentlich von einer Trockenwelle heimgesuchten Lippen waren nach einmal Probe tragen wieder schön glatt.
Als schwierig empfinde ich den "Duft": Sehr süß und künstlich, fruchtig, doch eben künstlich, verfliegt allerdings -zum Glück!- auch schnell wieder - oder man gewöhnt sich schnell daran.




...und dann sind da noch diese niedlichen Haarklammern o là là schickeria, ja, kann ich leider nicht verwenden, weil meine Haare im Moment mal wieder so kurz sind, doch ich denke, das lilane Spängchen wird perfekt zu meinem grün-magentafarbenen Dirndl passen.


Rouge: Sweet Purpleline / Lipgloss: Pretty Pink Dirndl

Fazit?
Lipgloss, wer Lipgloss mag.
Rouge mit Festzeltschimmer für die Sammlerinnen unter uns.
Nagellacke und Sticker passend.
Ach ja: im Aufsteller hatte ich auch noch Adressbücher gesehen. 
Für mich eine gelungene, runde LE, die farblich gut aufeinander abgestimmt ist - wenn man die Farben mag.
Besonders das etwas ausgefallenere Lila vom Lidschatten sweet purpeline sagt mir ja immer noch sehr zu.

Bei der Großstadtprinzessin findet ihr übrigens noch weitere Bilder und Eindrücke.

Vielen Dank an essence, dass ich die Produkte testen durfte - und nun für das Oktoberfest gerüstet bin!