Sonntag, 19. Juli 2015

[mampf] Sommer 2015


Sommer, Sonne, Grillzeit...
Nicht nur am Strand, wo sich die Leutchen in Reih und Glied rostrotbraun braten, sondern auch im Garten ist Grillen und Schlemmern angesagt.
Wie ihr ja wisst, ernähre ich mich weder streng vegetarisch, noch vegan, doch versuche ich meinen Fleischkonsum einzuschränken und besonders auf Schweinefleisch zu verzichten [was mir nicht sonderlich schwer fällt, warum das Ganze? Lest ihr hier].

Im Mai haben wir schon einmal "angegrillt" und ich war völlig inspirationslos... Holzkohlegrill, alle Männer freuten sich auf Fleisch...der Grill ist klein, die Leute viele, was tun?!
Nach einer kleinen Rundfrage auf Twitter und Hilfestellungen von @AWassersucht und @Flattichen , habe ich mich für ein kleines Menü entscheiden können, das ganz gut geklappt hat und inzwischen auch mehrere Male von uns in verschiedenen Variationen zubereitet worden ist. 
Da ich eine faule Kartoffel bin, sind die Gerichte schnell, doch überraschend einfach und sehr, sehr lecker!


Erst einmal brauchen wir doch etwas, das satt macht - und gut aussieht!
Bewährt hat sich an dieser Stelle ein Blech Grillgemüse, das sich wunderbar im Ofen vorbereiten lässt.
Ich nehme gern: 
  • 3 bunte Paprika
  • 3 Gemüsezwiebeln
  • 3 kleine Zucchini
  • ca. 500g Babykartoffeln
  • Oliven, grün und schwarz, je nach Laune
  • ca. 500g Cocktailtomaten


Alles wird in relativ große Stücke geschnitten und optisch ansprechend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt. Die Cocktailtomaten bleiben hierbei ganz. 
Die Babykartoffeln sind an dieser Stelle günstig, da sie nicht geschnitten werden müssen. Sind die Kartoffeln größer, schneide ich sie in "Wedgesgröße". 
Den Backofen heize ich bei 180°C vor, über das Gemüse gebe ich derweil eine Chili-Paprika-Salz-Mischung [aus der Mühle oder selbst angerührt] und Olivenöl, nicht zu viel, nicht zu wenig, ein wenig nach Bauchgefühl und persönlichem Geschmack. Dann das Blech einfach eine Dreiviertel Stunde lang in den Ofen schieben - und genießen. Je nach Ofen ist es wichtig, zwischendurch einmal zu schauen, damit euch das Gemüse nicht verbrennt. Wenn die Kartoffeln durch sind, ist das Gemüse fertig und kann warm, doch auch kalt gegessen werden.

Brot reichen wir gern nach dem Rezept von Baking Process, das hat sich am meisten bewährt und ist bisher immer wahnsinnig gut gelungen! 
In den Grundteig geben wir immer getrocknete Tomaten und Mozzarella, in einen Teil dann auch schon einmal geschnittene Oliven - hier kann dann an Salz gespart werden, weil die Oliven eine ganze Menge Salz mitbringen!

Als Dip habe ich inzwischen am liebsten eine Mischung aus 100g griechischen Joghurt, 250g Schafskäse leicht [Aldi Süd], etwas Salz, Pfeffer und Kräuter. Manchmal auch ein paar Esslöffelchen Ajvar [Paprikapaste im Glas], wobei lieber die schwarfe Variante, weil sich die milde im Joghurt total verliert.

Wenn die Männer mit ihrem Fleisch durch sind, habe ich natürlich auch noch etwas für meinen Grill:
Im Frühjahr gab es beim Haus- und Hoflieferanten Aldi Süd kleine Blechpfännchen für den Grill.
Wunderbar!
Ich fülle sie mit etwas Olivenöl, Zwiebeln und einem halben Schafskäse [leicht] bzw. Grillkäse und Oliven - wunderbar lecker! 
Die Zutaten sind vor der direkten Flamme geschützt und brutzeln lecker vor sich hin.


 
Habt ihr noch ein paar Dip-Rezepte oder Grill-Tipps?
Immer her damit! ;)





Kommentare :

  1. (Buttermilch-)Dosenbrötchen. Jedes Teigstück in zwei Teile teilen und erst Würstchen rollen, dann knoten. Bepinseln mit Mix aus geschmolzener Butter, Kräutern, Knoblauch, Parmesan -> ab in den Ofen.

    Salat aus geriebenen Möhren, Ananasstückchen inkl Saft und Erdnüssen.

    HW :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Dip hört sich übrigens äußerst fein an, werde ich auf jeden Fall probieren.
      HW

      Löschen
  2. Ich bin kein großer Grill-Fan und kann nichts Neues beisteuern... aber dein Ofengemüse sieht echt fein aus!

    AntwortenLöschen
  3. Also das Grillgemüse und das Brot sieht hervorragend aus :D.

    AntwortenLöschen


Vielen Dank ^.~
[Ich behalte mir vor, unangemessene oder reine Werbekommentare unangekündigt zu löschen.]